Placeholder

Unsere Leidenschaft ist Pfadi

Unser Traum ein neues Pfadiheim

Pfeil runter

Projekt Neubau Pfadiheim Wittenbach

Vision

Unsere Gönner

  • Ab einer Spende von 100.– Franken werden unsere Gönner in der Gönnerliste aufgelistet.

Ich unterstütze!
Spende
Firmenleistung
Kontakt

  • Spenden
    • Direkt einzahlen auf unser Spendenkonto.
    • Für einen Einzahlungsschein Kontaktformular
    • Für eine grössere Spende Kontaktformular
    • Der Heimverein Pfadfinder Hospiz ist steuerbefreit. Die Spenden können von den Steuern abgezogen werden.
  • Sachleistung am Bau oder Mobiliar
    • Für Beteiligung am Bau bitte direkt mit unserem Architekten Kontakt aufnehmen.
    • Für Unterstützung beim Mobiliar bitte an unseren Projektleiter wenden.
  • Kontakt
  • Spendenkonto
    • IBAN CH78 0900 0000 6101 1661 7
      lautend auf Heimverein Pfadfinder Hospiz 9000 St. Gallen

Das bewirkst du!

  • Ein zeitgemässer Ersatz der beiden 23jährigen, teilweise nicht mehr nutzbaren Pfadi-Baracken.
  • Unterstützt Kinder und Jugendliche bei ihrer sinnvollen Freizeitbeschäftigung in der Pfadi.
  • Spiel-, Bastel-, Vorbereitungs- und Kurs-Raum sowie Treffpunkt für über 200 Kinder und Jugendliche der Pfadi Peter & Paul.
  • Geheizte, wettergeschützte Räumlichkeiten für die Indoor-Aktivitäten der Pfadi Peter & Paul, insbesondere für die Kleinsten und in den nassen und kalten Jahreszeiten.
  • Multifunktional nutzbar mit Schlafgelegenheiten für 30 Personen, Duschen, Gruppenräumen, geschlechtergetrennten Schlafräumen und zudem hindernisfrei (behindertengerecht).
  • ein nachhaltiges, zweckmässiges Gebäude von hoher Qualität aber ohne Luxus welches die Bedürfnisse der heutigen und zukünftigen Pfadis abdeckt.
  • Gemeinschaftswerk vielen anderen Spendern, Gönnern, Stiftungen, Unternehmen sowie Pfadivereinen und den Pfadis selber.

Hintergrund

  • Anfang 2015: Fusion der Abteilungen Falkenstein und Erlach/Peter & Paul zu Pfadi Peter & Paul. Die neue Abteilung hat über 200 Mitglieder in Wittenbach und St. Gallen Rotmonten und gehört dem Pfadi-Korps Hospiz an.
  • Die zwei bestehenden Pfadibaracken stammen aus dem Jahr 1992 (ursprünglich Baubaracken beim Bau der Stadtautobahn). Sie sind baufällig und teilweise nicht mehr benutzbar. Die Betriebskosten (insbesondere Heizkosten) sind hoch.
  • Die bestehenden Räumlichkeiten decken die Bedürfnisse der Pfadi unzureichend ab.
  • 2 Vereine verwalten die Heime, je mit kompletter Vereinsstruktur und –administration.
  • Es wurden Alternativen zum Neubau geprüft: Containerlösung, Renovation-Erweiterung. Ein Neubau stellt in Summe aller Bedürfnisse und Faktoren die beste mittel- und langfristige Lösung dar.
  • Im Vorprojekt wurde eine intensive Bedürfnisanalyse mit den Pfadfindern gemacht. So konnte ein Raumkonzept erstellt werden, das den konkreten Pfadialltag optimal unterstützt. Nicht alle Wünsche konnten erfüllt werden, es mussten Kompromisse gemacht werden. Das Projekt deckt eine Vielzahl unterschiedlicher Bedürfnisse ab und ist mittel- und langfristig multifunktional nutzbar.
  • Im Vorprojekt wurden auch Referenzobjekte (andere neuere Pfadiheime) analysiert, besichtigt und wichtige Erkenntnisse integriert.
  • Im Vordergrund steht die Nutzung durch die Pfadi. Eine Vermietung soll dennoch möglich sein. Das Pfadiheim ist so geplant, dass neben dem Pfadibetrieb auch eine Vermietung möglich ist.
  • Als Trägerschaft für den Bau und den Betrieb steht mit dem Heimverein Pfadfinder Hospiz ein Verein mit langjähriger Erfahrung zur Verfügung. Der Verein bezweckt die Zurverfügungstellung von Pfadiheimen für die  Pfadiabteilungen des Korps Hospiz und andere Pfadi.

Das bieten wir!

  • Einladung zum Eröffnungsfest
  • Ab 100 bis 1'999.– Franken: zusätzlich Auflistung auf Gönnerliste im Internet, Spender-Zertifikat
  • Ab 2'000.– Franken: zusätzlich Eintragung auf Gönner-Tafel im Pfadiheim
  • Der Heimverein Pfadfinder Hospiz ist steuerbefreit. Die Spenden können von den Steuern abgezogen werden

Pläne
Modell

Kosten
Finanzierung

  • Kosten: ca. 1'097’000.– Franken
  • Finanzierung durch
    • Heimvereine Hospiz und Erlach
    • Pfadfindercorps und Abteilungen Hospiz
    • Politische Gemeinde Wittenbach
    • St. Galler Kantonalbank
    • Stiftungen und Institutionen
    • Spenden von Privatpersonen insbesondere AltpfaderInnen
    • Unternehmensleistungen
    • Eigenleistungen
  • Mit Unterstützung von Swisslos I Kanton St.Gallen
  • Aktueller Finanzierungs-Stand (per 11.08.2016): 1'100'830.– (100%)

Wer steckt dahinter?

  • Trägerschaft: Heimverein Pfadfinder Hospiz St. Gallen
    • Eigentümerin und Verwalterin der Pfadiheime Störgel (Stein AR) und Tobel (Speicherschwende AR)
    • Ehrenamtlicher Vorstand
  • Projektteam, Bau- und Betriebskommission
    • Vertreter der Heimvereine Hospiz und Erlach
    • Vertreter der Pfadfinder und ehemaligen Pfadfinder
    • Vertreter der Gemeinde Wittenbach
    • Architekt Christian Müller, St. Gallen (Alt-Pfader)

Spendenbarometer

Aktualisiert am 31.07.2016